Online-Version anschauen
Newsletter August 2022
 

MatthÀus 21, 15-16

15 Als aber die Hohenpriester und Schriftgelehrten die Wunder sahen, die er tat, und die Kinder, die im Tempel schrien und sagten: Hosianna dem Sohn Davids!, entrĂŒsteten sie sich

16 und sprachen zu ihm: Hörst du auch, was diese sagen? Jesus sprach zu ihnen: Ja! Habt ihr nie gelesen (Psalm 8,3): »Aus dem Munde der UnmĂŒndigen und SĂ€uglinge hast du dir Lob bereitet«?

 

Liebe Gebetshausfreunde,

Dieses Bibelwort stand vor einiger Zeit in der Losung und hat mein Herz berĂŒhrt. 

Die Kinder in der Zeit Jesu hatten mehr Erkenntnisse ĂŒber Jesus als die damaligen Lehrer und Schriftgelehrten des Volkes. Und auf „kinderart“ schrieen sie ihre Freude und Begeisterung ĂŒber Jesus einfach heraus, egal wo sie waren oder wer dabei war. NatĂŒrlich Ă€rgerte es die „Erwachsenen“ und sie beschwerten sich. Aber Jesu nimmt sie nicht nur in Schutz, sonder er verstĂ€rkt noch diese Freudenaktion der Kinder. Er erklĂ€rt an Hand des Psalmenwortes, dass gerade in Ihrem Mund Ehre und Lob fĂŒr Gott liegt. Mich berĂŒhrt es sehr, denn diese ĂŒberschwĂ€ngliche Freude ĂŒber Jesus sollte auch uns Erwachsenen so begeistern, dass wir uns ganz natĂŒrlich ĂŒber Jesus freuen und dem entsprechend Raum geben.

Seitdem ich dieses kraftvolle Wort gelesen habe, habe ich angefangen in den Sessions fĂŒr die nĂ€chste Generation zu beten. Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass die jungen Kinder und Teenies Jesus selbst ganz neu erkennen und total begeistert im Alltag und ĂŒberall wo sie sind, damit „rausplatzen“. Ich bete, dass die Kinder erweckte und begeisterte Herzen ĂŒber die Liebe und die Taten Jesu haben. NatĂŒrlich braucht das jede Generation in unserem Land und wir beten auch dafĂŒr, aber durch dieses Wort angestossen, gibt es im Gebetshaus nun eine Extrasession fĂŒr die nĂ€chste Generation. 

Ein Teil dieser Session ist das Gebet fĂŒr die Kinder-Musical-Tage vom 2. bis 5.11.2022 hier im Gebetshaus. (Wir haben die Tage vom Sommer auf den Herbst verschoben!) Wir beten, dass gerade diese Tage ganz besonders geistlich stark werden, aber auch fröhlich, das Gottes Geist und seine Liebe  die Herzen in Brand setzt und die Kinder total begeistert von Jesus sind. So wie es im MatthĂ€uswort steht. Es wird eine ganz besondere Zeit der Offenbarung Jesu und seines Wirkens werden. 

  

Zur Anmeldung zu den Mini-Musical-Tagen geht es HIER!

 

Gebetshaus – Quartier fĂŒr ein ukrainisches Ehepaar

Seit Freitag, den 15.7.2022 konnten wir das Gebetshaus als Unterkunft fĂŒr ein ukrainisches Ehepaar einrichten. Joanna und Oleg kommen direkt aus Kiew und sind im Osten der Ukraine, im Kriegsgebiet aufgewachsen.

Wir hatten bei einer Teamsitzung die Möglichkeit sie besser kennenzulernen. Ihr persönlicher Weg hat uns sehr bewegt. Wir möchten euch kurz darĂŒber berichten: Im Jahre 2014 musste Joanna nach Amerika „fliehen“, weil auch schon ab dieser Zeit Angriffe auf die östlichen Regionen der Ukraine stattfanden. Sie lebte 3 Jahre in Amerika und lernte das Gebetshaus Kansas IHOP kennen. Dort bekam sie ein Stipendium fĂŒr eine Musikausbildung als Lobpreisleiter. Nach 3 Jahren kam sie zurĂŒck in Ihre Heimat und heiratete endlich Ihren Oleg, der auf sie waretete. Durch eine offene, lebendige Gemeinde in Kiew hatten sie die Möglichkeit ein Gebetshaus zu grĂŒnden, welches heute immer noch aktiv ist, trotz des jetzigen Krieges. Durch eine abenteuerliche, von Gott gefĂŒhrte und behĂŒtete Flucht ĂŒber verschiedene LĂ€nder und StĂ€dte sind sie nun in Berlin bei uns im Gebetshaus angekommen.
Wir können jetzt schon sagen, dass sie eine Bereicherung in vielerlei Hinsicht fĂŒr uns als Gebetshaus  sind. 

Ihre Hingabe und Liebe zu Jesu spĂŒren wir besonders in ihren Liedern und in den Session. Oleg spielt Gitarre und Joanna ist am Klavier – Ihre Harmonie in der Session als Ehepaar ist sehr besonders und man spĂŒrt, dass der Heilige Geist dabei ist. Die gemeinsame Gebetszeit fĂŒr die Ukraine hat uns Gottes Herzschlag fĂŒr dieses Land spĂŒren lassen. Es war sehr bereichernd und man fĂŒhlt ein StĂŒck Himmel wenn verschiedene Kulturen unseren Herrn in Einheit anbeten. Wir freuen uns auf mehr. 


Das Gebet der Stille – ein kraftvolle, stĂ€rkendenes, verĂ€nderndes Gebet
Eine Gebetshausmissionarin weiht uns in dieses Geheimnis ein

„Wir stehen hier mit staunen in den Augen, deine Schönheit hat unser Herz geraubt
..“Dies singt Ch. Hammer in ihren Lied: „Du bist schön“

Warum Praktiziere ich „Stilles Gebet“? Das heißt fĂŒr mich mindesten 2x die Woche eine Stunde still sitzend vor dem Herrn sein. 

Mir ist es ein Herzensanliegen, nicht nur ĂŒber oder von unserem Herrn zu singen, sondern Jesus selbst zu erleben, IHM nah zu sein. Ich setze mich seiner Schönheit und Gegenwart aus, um zu hören, zu spĂŒren und zu schmecken… ihm Raum zu geben. Ist er doch Immanuel, mein Retter und Liebhaber, der lebendige Gott. Auch Ehre ich Ihn damit, Ihm mein „Sein“ zu bringen und Zeit zu haben – Beziehung mit Jesus zu leben. Denn ER hat mein Herz gewonnen (geraubt). Diese Zeit ist sehr wertvoll fĂŒr mich, aber auch herausfordernd. 

Wie schnell bin ich doch am Bitten, ebenso hat mein Herz so viel Fragen, meine eigene Erwartungshaltung, all das stehen der Stille im Weg.  Dies soll aber in dieser Zeit nicht im Vordergrund stehen. Mir hilft dabei zu wissen, das Jesus sich schon allein ĂŒber meine innere Herzenshaltung freut. Es ist gut zu wissen, dass gerade Stille viel Zeit und Übung braucht. Also nicht verkrampfen. Ihr könnt mir glauben, dass in jeder Zeit, in der Ihr bereit seid, ebenso den Herrn zu suchen, kleines, kostbares im Inneren und im Herzen geschieht. Unser Herr kennt uns sehr gut und wird jeden auf seiner individuellen, kreativen Art und Weise begegnen.

Ganz praktisch: Wie werde ich still? Ich bringe alle  Anliegen zurerst zu Jesus,  ich lege es vor seine FĂŒĂŸe, denn bei IHM ist alles gut aufgehoben und fĂŒr mich soll es jetzt nicht wichtig sein. Ich mache mir dann bewusst, dass ich atme. Er ist jetzt hier, er ist nah, ich schaue IHN an. Danach frage ich mich: Wer ist ER? Wie ist ER? Wen schaue ich an? Viele verschiedene Bilder, Eigenschaften kommen mir ĂŒber Jesus in den Sinn – bis ich bei einem Gedankengang, Bild bzw. Eigenschaft  „hĂ€ngen bleibe“, um mehr darĂŒber zu erfahren. Mit den Heiligen Geist erkunden wir dann diese Eigenschaft. Mich berĂŒhrt es immer sehr, Jesus tiefer in seinem Wesen kennenzulernen und zu erfahren. 

Ich weiß, dass ich seine Hilfe und NĂ€he brauche, um mich von Ihm verĂ€ndern zu lassen. Irgendwie habe ich das GefĂŒhl, dass er bei mir aufrĂ€umt. Es lohnt sich diesen Weg weiterzugehen, denn ich spĂŒre, dass es eine VerĂ€nderung von innen nach außen ist. Außerdem freue ich mich, Jesus mit meinen schwachen Versuchen zu erfreuen. 

Hier ein Gedicht von mir:

DU BIST!
In dem DU mein Herz berĂŒhrst
JESUS
dein Wort hat mich gekĂŒsst.

Immer wieder sprichst Du
und weckst das Verlangen, dich tiefer zu erleben.

Jede TĂŒr meines Inneren öffne ich fĂŒr Dich JESUS. Mein HERZ weite es.

HerzensrÀume das Himmelreich, hier mit dir.
Herzenssachen Neues sehen – Nah bei DIR.
Heike Schulze

Termine

Der nÀchste Gebetshaus-Samstag findet am 13. August statt. Diesmal etwas anders: Von 10-12 Uhr findet eine gemeinsame Gebetszeit mit der Möglichkeit persönliches Gebet zu empfangen statt und im Anschluss ein Ausklang bei Kaffee und Kuchen!

Herzlichen Dank fĂŒr Euer Interesse an unserer Arbeit, alle Gebete und jede UnterstĂŒtzung. Wir freuen uns immer von Euch zu hören!

FĂŒr das gesamte Gebetshaus Team grĂŒĂŸen
Susi & Dorothea